Heute ist der Tag des Galgo! Der Dia del Galgo

Zum Welt-Galgo Tag habe ich mir überlegt, euch einige Galgo Bilder zu zeigen.

Der Welt Galgo Tag

Eigentlich eine Tag der alles andere als fröhlich ist, denn heute sind wir alle die Stimme der spanischen Jagdhunde und machen auf Ihr Schicksal aufmerksam. Ein Schicksal, daß für die meisten Hunde und das sind geschätzt bis zu 50000, ein sehr dunkles und jähes Ende findet. Der

Erst werden die Tiere für die meist wettbewerbsmässige Jagd auf einen lebenden Hasen verwendet, dann grausam entsorgt, wenn Sie nicht mehr Ihre Pflicht in den Augen der sogenannten Jäger (Galgueros) erfüllen können. Sei es, weil Sie einfach zu langsam sind oder aber auch zu schnell den Weg zum Hasen abkürzen, die Hacken nicht mit schlagen und das „Rennerlebnis“ den Galguero nicht mit mit dem ausreichenden Kick versorgt. Teilweise findet dann eine brutale rituelle Entsorgung statt, dies geht vom aufknüpfen an einen Baum, dem makaber bezeichneten Klavier spielen, bis zum verbrennen und ertränken. Nicht viel mehr Glück haben die Galgos, welche einfach nur ausgesetzt werden und durchs Land irren, dann von Autos angefahren werden oder verhungern. Das Töten der Tiere ist auch in Spanien gesetzlich verboten, die Galguerros sind aber findig genug dies zu umgehen oder schneiden einfach den Chip aus dem Hals des Galgos heraus, so das dieser nicht mehr zu identifizieren ist. Es wird immer weiter gezüchtet und von den Galgueros für schnellen Nachschub gesorgt. Vermehrt zur Befriedigung der Preis und Prestigesucht der Galguerros – gezüchtet zur Belustigung und um früh zu Streben.

Tradition kontra Lebewesen

Durchaus steckt hier viel Tradition im Detail, trotzdem eine untragbare Situation, auf die wir aufmerksam machen müssen, die verändert werden muß. Galgos sind Lebewesen, die ein Recht auf eine artgerechte Haltung haben, die es lieben bei Ihren Menschen zu wohnen, geliebt, gewärmt und gekrault zu werden, gemeinsame Spaziergänge zu unternehmen, und ja auch Flitzen und Jagen gehört zu Ihren Lieblingsbeschäftigungen, aber bitte nicht um jeden Preis bis zum Verschleiß, sondern kontrolliert und gesichert.

Es muß eine Veränderung in den Köpfen der Galgueros und der Menschen um sie herum stattfinden. Sie müssen lernen die Tiere mit Würde zu behandeln, kontrolliert zu Züchten, und Ihnen einen liebevollen Ruhestand zu sichern. Eine liebevoller Ruhestand heißt nicht, sie einfach in der nächsten Perrera abzugeben und darauf zu hoffen, daß man sich dort schon um die Hunde kümmert oder sie vermittelt werden. Dies ist bestimmt ein Schritt in die richtige Richtung, kann aber nicht eine dauerhafte Lösung sein.

Loki und Elvis

Im übrigen steht für mich der Galgo stellvertretend für alle Jagdhunde, Podencos, Pointer, Setter, und u.a. Hunden, denen es ähnlich ergeht. 

Wie fröhlich diese wunderbaren Felltiere sein können, wenn man Ihnen eine Möglichkeit für eine ausgelassene und artgerechtes Leben ermöglicht, wieviel Freude und Dankbarkeit Sie Ihren Familien dafür zurückgeben versuche ich in meinen Bildern zu zeigen. Eine Stimme und Lobby für die, die nichts sagen, für die, die ertragen. 

Denkt heute an die Galgo und die spanischen Jagdhunde, sprecht über sie, sprecht für Sie.  

Weiter Infos zum Welt Galgo Tag unter: http://www.diadelgalgo.de/

Marla Galgoletti
Farina
Keyla
Sid
Suka
Dana
Bonita
Chrissy
Chica

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.